"SO WAR'S BEI MEINER STUDIE"

Ehemalige Probanden erzählen von ihren Erfahrungen mit klinischen Studien.


Helmut, 62, aus Berlin-Lichtenrade:

„An meine erste Studie vor drei Jahren erinnere ich mich noch genau. Ich war damals schon etwas aufgeregt, weil ich mir so wenig darunter vorstellen konnte. Aber als ich die Möglichkeit hatte einen Eindruck zu gewinnen, habe ich mich richtig gut aufgehoben gefühlt. Ich war begeistert: Hier ist alles auf dem neusten Stand, und das Team ist auch richtig nett und hilfsbereit. Die Studie selbst war übrigens überhaupt nicht schlimm. Ich würde jederzeit wieder an einer Studie teilnehmen.“


Manuela, 31, aus Berlin-Reinickendorf und Thomas, 33, aus Zepernick:

„Ich hatte eigentlich keine Bedenken vor der Studie, aber ich habe schon befürchtet, dass die Zeit in der Klinik etwas langweilig werden könnte. Aber da habe ich mich getäuscht: Wir waren bestens versorgt, es gab zum Beispiel einen Billardtisch und verschiedene Spiele. So bin ich natürlich schnell mit den anderen Probanden ins Gespräch gekommen und mit einigen Probanden bin ich auch nach der Studie noch in Kontakt und habe richtige Freundschaften geschlossen."


Laura, 27, aus Berlin-Friedrichshain:

„Als Studentin habe ich zum ersten Mal an Medikamentenstudien teilgenommen. Ich war damals die einzige in meinem ganzen Freundeskreis, und die meisten meiner Freunde waren total stolz auf mich, weil ich etwas für den medizinischen Fortschritt tun wollte. Aber manche waren auch richtig skeptisch und haben gefragt: „Gehst du da auch kein unnötiges Risiko ein?“ Als mich dann eine Freundin während der Studie hier in der Klinik besucht hat, hat sie ganz schön Augen gemacht. Schließlich sind die Prüfärzte alle sehr kompetent, und auch die ganzen Geräte und Untersuchungsmethoden sind auf dem allerneusten Stand. Ein halbes Jahr später haben wir sogar zusammen an einer Studie teilgenommen.“